Das Salz der Meere

Um Guerande herum findet man viele interessante Orte, die von der Bedeutung des Salzhandels erzählen.

Es wird endlich wieder wärmer und das Lützelchen wacht aus dem Winterschlaf auf ( a, Lützel halten Winterschlaf!) . Dieses Wochenende war es in Pen Bron. Das ist die Spitze einer Halbinsel, mitten in den Salzfeldern bei Guerande. Dort war früher ein Sanatorium für Lungenkranke- Salzluft tut gut! Seit einem Jahr ist die riesige Anlage verlassen. Das Hauptgebäude ist aus der zweiten Hälfte des 19 Jahrhunderts und irgendwann hat man neue Gebäude angebaut, im Garten mit Blick auf den Atlantik gibt es auch einen Bunker aus dem zweiten Weltkrieg. Gleich neben dieser Anlage ist ein Hotel. Etwas abgeblättert in den Farben, aber mit familiärer Atmosphäre und einfacher, frischer Küche. Der Park und der Ausblick ist atemberaubend. Gegenüber der Landzunge liegt Le Croizic, bei Ebbe sieht es so aus, als könne man über die Sandbänke hinüberwandern.

In der grossen Bucht, die man vom Fenster aus sieht liegen die unzähligen Salzfelder, in denen das Meersalz geschöpft wird.

Guerande ist ein Städtchen mit einer alten Stadtmauer, idyllischen Strassen und netten Geschäften.

Am Ende der Bucht findet man Le Croizic und dahinter Batz.

Batz und seine Villen

Die Küste hier ist steinig und bewegt.

Alles in allem ist Guerande und seine Umgebung unbedingt einen Ausflug wert. Guerande ist nur 66 km von Vannes entfernt. In unter einer Stunde ist man vor Ort.

#Kultur #Natur #Tagesausflug #Atlantik

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square